Säugetiere im Haus- und Versuchsgarten 2009 

Igel, Rötelmaus und Fuchs suchen bereits bei Tageslicht im Vorgarten oder am geöffneten „Komposter” nach Nahrung. Ein hungriger Iltis inspiziert die Gartenmauer auch schon einmal vor Einbruch der Dämmerung. Die meisten Säugetiere erscheinen jedoch erst im Schutze der Dunkelheit. Nach Auswertung der im Tagebuch festgehaltenen Zufallsbeobachtungen erstaunt daher die beachtliche „Jahresausbeute” von immerhin 24 wildlebenden Arten. Sie kam dank der - durchaus nachdenklich stimmenden - Nachbarschaftshilfe täglich Streife laufender Katzen und dem gelegentlichen Einsatz eines Detektors zustande. Jedoch ließe sich das ermittelte Artenspektrum bei systematischer Untersuchung bzw. größerer Achtsamkeit zweifellos deutlich erweitern. Es überrascht vor allem die regelmäßige Präsenz einer vergleichsweise großen Anzahl von Fledermäusen, deren Populationen in Niedersachsen als überwiegend „stark gefährdet” eingestuft werden (bzw. wurden). Offensichtlich besitzt der menschliche Siedlungsraum für diese geheimnisumwobene Tiergruppe eine weitaus größere als ihm bisher zugebilligte Bedeutung.

 

Zum Verzeichnis der 2009 festgestellten Säugetierarten gelangen Sie hier.

  • Eichhörnchen
  • Hausspitzmaus - von Hauskatze getötet
  • Hauskatze - eine von vielen
  • Fuchs