Springschrecken im Haus- und Versuchsgarten 2009 

Zwar umfasst die Liste nur ein Viertel der regelmäßig in Niedersachsen außerhalb von Gebäuden ausdauernd lebensfähigen Springschreckenarten. Ihre koexistente Versammlung auf lediglich 0,000002 % der Landesfläche unterstreicht jedoch die Bedeutung geeignet gestalteter und gepflegter Hausgärten als Lebensraum für Insekten. In der unbesiedelten Landschaft des Umfeldes findet sich kaum eine größere, sondern in aller Regel eine geringere Artendichte. Siehe auch die Ausführungen zu den Stechimmen-Funden.

 

Zum Verzeichnis der 2009 festgestellten Langfühler- und Kurzfühlerschreckenarten gelangen Sie hier.

  • Tettigonia viridissima
  • Chorthippus albomarginatus
  • Chorthippus biguttulus
  • Tetrix tenuicornis